Jameis Winston und das Dilemma der Tampa Bay Buccaneers

Embed from Getty Images
Nachdem Jameis Winston im gestrigen Spiel gegen die Cincinnati Bengals eine fragliche Performance präsentiert hat und für Ryan Fitzpatrick aka Fitzmagic gebenched wurde, wird sich das front office am Golf von Mexico zwangsläufig die Quaterback-Frage stellen müssen.

Vier interceptions von Winston brachten die Seeräuber an den Rand der Niederlage. Auftritt Fitzmagic:
Er machte aus einem 34:16 Rückstand ein 34:34 Unentschieden mit einer Minute und 5 Sekunden verbleibend auf der Uhr. Schlußendlich zu viel Zeit für Andy Dalton und die Bengals, die das Feld herunter stürmten und mit auslaufender Zeit ein 44 yard Field Goal verwandelten.

Was folgte war einfach vorherzusehen: Die vorherschenden Schlagzeilen und Diskussionen auf Twitter sind geprägt von der Frage, warum Fitzpatrick überhaupt gebenched wurde, um Jameis Winston den Vortritt zu lassen.

Die kurze Antwort: Fitzpatrick wird am 24. November 36 Jahre alt und Jameis Winston ist ein 24 Jahre junger QB der mit dem zweiten overall pick vom Team gezogen worden war. Weiterlesen

E-81 – #NFLTuesday – Tradelicious Amari Cooper zu den Cowboys und Woche 7 im Rückblick

Embed from Getty Images
Diese Woche gibt es News die wir ausführlich besprechen müssen.

Jon Gruden, der berühmt berüchtigte Head Coach der Oakland Raiders hat es wieder getan. Er räumt den Kader weiter unerschrocken auf und versilbert alles was er als unwürdig erachtet.

Dieses mal ist Amari Cooper an der Reihe und wird gegen einen first round pick in 2019 nach Dallas zu den Cowboys verfrachtet.

Armer Reggie McKenzie. Der General Manager der Raiders muss dabei zusehen wie Gruden den von ihm geformten Kader auseinander pflückt und wird auf die Rolle des Buchhalters reduziert.

Desweiteren wollen die Gerüchte und Berichte über einen Trade von Patrick Peterson nicht sterben. Der Cornerback der Arizona Cardinals scheint das Thema der kommenden Woche zu bleiben, bevor die Trade-Deadline erreicht wird.

während wir die Tradesituationen runter brechen kommen wir nicht um die Jacksonville Jaguars herum. Diese haben unserer Meinung nach die katastrophale Entscheidung getroffen, vor dieser ( und auch letzter) Saison an ihrem Quarterback Blake Bortles fest zu halten.

Das Resultat sieht man. Einen der besten Kader der Liga und außer Spesen nix gewesen. Oder kommt der Blake Train doch noch in rollen?

Weiterlesen

E-80 – #NFLTuesday und die Frage aller Fragen

Embed from Getty Images

Start-Bench-Cut Extravaganza

In der gestrigen Episode der #NFLTuesday Show haben wir ausführlich über die Woche 6 in der NFL gesprochen. Wir sehen viel offense, wenig defense, in jeder Woche ein Spiel inklusive Verlängerung und mehr Unentschieden als jemals zuvor. Dieser Trend mag anhalten, sollte sich das Spiel oder vielmehr die neuen Regelauslegungen nicht ändern. Das Team mit Ballbesitz punktet. Das Team mit dem letzten Ballbesitz kann also das Spiel entscheiden, wären da nicht unerwartet viele Probleme der place-kicker in der Liga.
Leider können nicht alle Teams an der Punkte-Party teilnehmen. Das mag verschiedene Gründe haben: Verletzungen, ein QB, der selbst mit den „passfreundlichen“ Regeln nicht in der Lage ist genug yards zu erzielen oder einfach auch viel Pech.

In unserer beliebten Rubrik start-bench-cut habe ich Christian nach genau drei dieser Teams gefragt. Welches Team mit momentan 3 Siegen und 3 Niederlagen wird am Ende der Saison den besten Rekord haben, oder anders formuliert am besten abschneiden?

Die drei Teams sind alle große Namen in der NFL: Philadelphia Eagles, Jacksonville Jaguars und Seattle Seahawks. Weiterlesen

E-79 – #NFLTuesday – Spezial – Die NFL in Europa und wie Wetten den Sport beeinflussen

Embed from Getty Images
Diese Woche weichen wir von unserem Skript ab. Da wir nur verspätet aufnehmen konnten dachten wir uns, unser Konzept für diese Folge zu ändern.
Wir beschäftigen uns fast ausschließlich mit Themen von administrativer Natur.
Doch starten tun wir mit einem Rückblick auf das TNF Spiel der Giants gegen die Eagles. Die Debatte um Eli Manning als Franchise QB leitet in eine genrelle Diskussion um das Salary Cap um.

Im nächsten Jahr wird der verfügbare Gehaltsraum im Schnitt bei 39 Millionen Dollar pro Team stehen. Eine Menge Geld.

Die zweite Hälfte vergbringen wir damit über den potenziellen Umzug der Jacksonville Jaguars nach London zu sprechen und schauen uns detailierter die Möglichkeiten und Risiken der neuen Wettangebote an.

Falls ihr weitere Informationen zu dem Umzug der Jacksonville Jaguars haben wollt, habe ich hier  bereits einiges zusammen geschrieben.

#NFLTuesday – Wer kann Kansas City stoppen?

Embed from Getty Images
Woche drei in der NFL ist durch und wir haben die Möglichkeit zu analysieren. Die dritte Woche in der NFL ist ein erster Gradmesser für die einzelnen Teams. Die Ungewissheiten der ersten und auch noch der zweiten Woche sind vorbei und Teams hatten die Möglichkeit ihre Gegner über zwei Wochen zu analysieren, zu studieren. Was passiert also wenn man zu viele Jahre die NFL verfolgt und nun selbst analysiert? Man beginnt ein Power Ranking – absolut logisch. Manche Leute lieben es, manche hassen es. Ich persönlich liebe Power Rankings und erstelle daher jetzt hier ein erstes für Euch (die Top 5 ausführlich hier, der Rest in absteigender Reihenfolge). Wenn es nach dem Chef-Analysten Christian geht, wird es das erste und letzte Ranking sein:)

1. Kansas City Chiefs (3-0)
Der beeindruckende Start der Chiefs in die Saison scheint nicht ungewohnt, da in den letzten Jahren die Chiefs meist sehr gut gestartet sind. Die Tatsache, dass sie aber mit Patrick Mahomes noch explosiver erscheinen als mit Alex Smith, überrascht. Mahomes dirigiert die einstudierte West-Coast-Offense ohne Fehler und lässt das Spiel zeitweise wie Madden-Spiel erscheinen.

2. Los Angeles Rams (3-0)
Keine große Überraschung auf den ersten beiden Plätzen. Auch die Rams haben momentan keine Probleme mit ihren Gegnern. Sowohl in der offense, als auch in der defense spielen sie gewohnt dominant. Das bereits im letzten Jahr stabile System scheint sich in der offseason verfestigt zu haben. Ein hervorragendes special team rundet das Team ab. Einzig die Verletzungen von Peters und Talib könnten gegen einen starken Gegner Probleme bereiten. Weiterlesen

#NFLTuesday Woche 2 Recap

Embed from Getty Images
Fitzmagic ist da, um zu bleiben. Der Quarterback der Buccaneers hat seine starke Leistung aus Woche 1 im Sieg gegen den amtierenden Champion untermauert. Ryan Fitzpatrick, der Journeyman der Liga, der Bridge-Quarterback, der oft für seine Art kritisierte Absolvent der Harvard University hat gleich mehrere Rekorde auf- und eingestellt. Vor der Saison hatte Fitzpatrick eine 1-Jahresverlängerung unterzeichnet, um für drei Spiele den gesperrten Jameis Winston zu ersetzen. Fitzpatrick der jetzt fest im Sattel sitzt, wird von Winston wohl kaum zeitnah verdrängt werden können. Das kommende Spiel gegen die Pittsburgh Steelers ist daher sehr entscheidend für die Quarterback-Frage in Tampa. Das momentane Rating jedoch von 151.5 stellt jedoch alle anderen Quarterbacks in den Schatten.

In die Liga von Fitzpatrick kann momentan eigentlich nur Patrick Mahomes vorstoßen. Er hat die Chiefs zu zwei sehr überzeugenden Siegen dirigiert. Andy Reid konnte sich den Luxus erlauben, seinen Starter der vergangenen Jahre nach Washington zu schiffen und die Offense einfach Mahomes zu übergeben.  Oft müssen Coaches ihre „schemes“ abändern, um junge Quarterbacks langsam und behutsam in die Liga hineinzuführen. Mit Mahomes konnte Reid direkt und ohne Umwege sein kreatives „West Coast Playbook“ weiterschreiben. Weiterlesen